Gratisversand ab 59 €

RoyalShrimp.de

Garnelen Onlineshop

Schnecken im Aquarium

Schnecken sind nicht nur nützliche Helfer, sie sind mit ihren bunten Farben und schönen Mustern auch noch ein echter Hingucker. In unserem Onlineshop bieten wir eine Vielzahl verschiedener Schnecken für das Aquarium an. Da es für viele Aquarianer*innen wichtig ist, dass sich die Schnecken nicht im Aquarium vermehren, können sie bei uns nach diesem Kriterium sortiert werden. In den Beschreibungen der einzelnen Schnecken befinden sich genaue Informationen darüber, ob diese nur Algen oder auch Futterreste und andere biologische Abfälle fressen. Darüber hinaus gehen wir bei jeder Schnecke auf deren Haltung und Pflege, Herkunft, Wasserwerte, Farbgebung und Muster ein. Zusätzlich befinden sich weitere Tipps zu Schnecken im Aquarium in den jeweiligen Schnecken-Beschreibungen. 

Häufige Fragen zu Schnecken im Aquarium

Welche Schnecken sind gut im Aquarium? 

Schnecken sind generell gut für das Aquarium, da sie für Sauberkeit und Stabilität im Wasser sorgen. Wer vermeiden möchte, dass sich zu viele Schnecken ansiedeln, sollte nur Arten halten, die sich im Aquarium nicht vermehren können. Zum Glück gibt es da einige sehr schöne und nützliche Vertreter. Eine der beliebtesten Arten sich nicht vermehrender Aquarien-Schnecken sind Rennschnecken. Wer sich dagegen gerne eine große Schneckentruppe wünscht, die bis in die kleinste Ecke alles perfekt sauber hält, der sollte Posthornschnecken halten. Mit 5–8 Starttieren dauert es nicht lange bis man eine große und effektive Putztruppe hat. 

Welche Schnecken sind schädlich im Aquarium?

Schnecken sind absolut unschädlich im Aquarium. Im Gegenteil, sie tragen zu einem gut funktionierenden Milieu im Aquarium bei, in dem sie biologische Reste verwerten.

Wie bekommt man Schnecken im Aquarium am besten weg?

Als Erstes solltest du manuell alle sichtbaren Schnecken im Aquarium entfernen. Danach kannst du einen Köder auslegen und dann die restlichen Schnecken herausheben. Eine weitere natürliche Hilfe ist eine Raubschnecke einzusetzen. Keine Angst, sie vermehrt sich nicht. Alternativ gibt es Schneckenfallen ohne Gift, sie funktionieren wie ein Köder. 

Kann sich eine Schnecke im Aquarium vermehren?

Das kommt auf die Schneckenart an. Es gibt einige Schnecken, die sich problemlos im Aquarium vermehren können, zum Beispiel die Posthornschnecke. Andere Schnecken (alle Rennschnecken), können sich nicht im Aquarium vermehren. 

Warum habe ich so viele Schnecken im Aquarium?

Zu viele Schnecken deuten oft auf ein Ungleichgewicht hin. Außerdem ist es ein deutliches Zeichen für ein Überangebot an Nahrung. Durch Reduzieren des Futters und gezieltesFüttern anderer Aquarienbewohner fallen weniger Reste an und die Schneckenpopulation geht zurück. 

Rennschnecken

Rennschnecken gehören zu den beliebtesten Schnecken im Aquarium. Sie vermehren sich nicht im Süßwasser, daher kann keine Überbevölkerung entstehen. Außerdem sind sie reine Algenfresser, die für perfekt algenfreie Scheiben sorgen. Gesunde Pflanzen lassen sie völlig in Ruhe. Es gibt sie in verschiedenen schönen Farben und Musterungen. 

Häufige Fragen zu Rennschnecken 

Wie viele Rennschnecken im Aquarium?

Auf 100 Liter Aquarieninhalt können bis zu 10 Rennschnecken gehalten werden. Das entspricht der Faustregel eine Schnecke auf 10 Liter Wasser. Trotzdem sollte man den Besatz an das Nahrungsangebot anpassen. Bei wenig Algenwuchs empfehlen wir nur eine Schnecke auf 20 Liter. 

​Was fressen Rennschnecken?

Rennschnecken sind Wildfänge und fressen in der Eingewöhnungsphase überwiegend Aufwuchs, bestehend aus einzelligen oder mehrzelligen Algen, Bakterien und anderen Mikroorganismen. Zu empfehlen sind auch biologische Zucchini oder spezielles Schneckenfutter. Die Gewöhnung an Kunstfutter ist möglich, aber nicht immer einfach. 

​Wie alt werden Rennschnecken?

Rennschnecken können bis zu 8 Jahre alt werden. Ihre Alterserwartung hängt stark von Qualität der Haltung und Pflege ab. Sauberes Wasser, gutes Futter und artgerechte Haltung erhöhen die Lebenserwartung deutlich. 

​Welche Algen fressen Rennschnecken?

Rennschnecken fressen am liebsten Grünalgen an den Scheiben. Sie sind zwar die effektivsten Algenfresser fürs Aquarium, fressen aber sehr harte und große Algen wie Fadenalgen, Bartalgen, Pinselalgen und Krustenalgen nicht. Normale Grünalgen an den Scheiben werden dafür vollständig aufgefressen. Für perfekt saubere Scheiben sollte eine Rennschnecke auf 10 Liter Wasser gehalten werden. 

Welche Temperatur brauchen Rennschnecken?

Rennschnecken fühlen sich im Aquarium bei Temperaturen von 24-28° Celsius am wohlsten. Sie können kurzzeitig auch höhere und niedere Extreme überleben, die Lebenserwartung sinkt bei dauerhaften Temperaturabweichungen aber deutlich. 

Können Rennschnecken sich selbst umdrehen?

Ja, Rennschnecken können sich im Normalfall selbst umdrehen. Trotzdem kann es passieren, dass Tiere mit ihrem Gehäuse in der Einrichtung stecken bleiben und nicht mehr selbst auf ihren Fuß kommen. Außerdem können geschwächte Schnecken auch Schwierigkeiten haben, sich selbstständig umzudrehen. 

Können sich Rennschnecken im Aquarium vermehren? 

Nein, eine Vermehrung im Süßwasser ist nicht möglich. In der Natur entwickeln sich die Eier im Brackwasser. 

Posthornschnecken

Posthornschnecken gehören zu den besten Resteverwertern im Aquarium. Sie können sich im Süßwasser vermehren und passen ihre Bevölkerungszahl dem Nahrungsangebot an. Sie sorgen dafür, dass keine Futterreste, Aas, abgestorbene Pflanzen oder sonstige biologische Abfälle im Aquarium verwesen können. Dadurch verbessern sie die Gesundheit im gesamten Aquarium. 

Häufige Fragen zu Posthornschnecken

Wie viele Posthornschnecken im Aquarium?

Es sollten zu Beginn 2 – 3 Posthornschnecke auf 10 Liter Aquariumwasser eingesetzt werden. Die Bevölkerungsanzahl passt sich dann automatisch dem Nahrungs- und Platzangebot an. 

Wie groß wird eine Posthornschnecke?

Die einheimische Posthornschnecke wird bis zu 4 cm groß. Im Aquarium ist die kalifornische Posthornschnecke aber weit häufiger vertreten. Sie wird ungefähr 2 cm groß. 


Welche Wasserwerte für Posthornschnecken?

Die Temperatur im Aquarium sollte zwischen 15 und 28 °C liegen. Damit das Gehäuse schön bleibt sollte der pH-Wert zwischen 7,5 und 8,5 liegen. Die Gesamthärte (GH) kann bis zu 20°dH und die Karbonathärte (KH) bis zu 15°dH erreichen. Bei sehr niedrigem pH-Wert kommt es zu Gehäuseschäden welche aber im Aquarium nicht direkt schädlich für die Schnecken sind. 

Was brauchen Posthornschnecken im Aquarium?

Schnecken brauchen vor allem sauberes Wasser und ein Aquarium, welches die Einfahrphase durchlaufen hat. Neben ausreichendem Futter sollte sichergestellt werden, dass die Schnecken nirgends stecken bleiben können. Sie können nämlich nicht rückwärts kriechen. 

Wie alt kann eine Posthornschnecke werden?

Die Lebenserwartung einer Posthornschnecke ist etwa 1,5 Jahre (15 Monate). Das Alter hängt stark von Haltungs- und Pflegebedingungen ab. Es gibt Tiere, die 3 Jahre alt geworden sind. 

Sind Posthornschnecken gut fürs Aquarium?

Posthornschnecken sind gut für das Aquarium. Sie entsorgen überflüssige Futterreste und abgestorbene Pflanzenteile. Dadurch tragen zur Gesundheit des Wassers bei. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner